• Home
  • /Posts Tagged ' Appendix Dick '

Archives

Appendix Dick – der Film in der „Stiege“ Ulm

Appendix Dick – der Film in der „Stiege“ Ulm

30. 6. 2016. Ein Mann klemmt in einem Fenster, fünf Meter über der Erde. Es ist Kurator Martin Leibinger, der die Projektion für „Appendix Dick – der Film“ einrichtet. Die „Stiege Ulm“ ist im dritten Jahr ein Ort für Kultur und Begegnung, nebenbei die spannendste Open Air Bar weit und breit. Auf einen maroden Brückenkopf ... weiterlesen
 
Appendix Dick – der Film

Appendix Dick – der Film

Am Donnerstag den 30. Juni ab 21 Uhr (Einbruch der Dunkelheit) zeigt die Ulmer Kunstbar „Stiege“ eine Projektion unseres Autors Tommi Brem: APPENDIX DICK – der Film. Die rund 92minütige Videoarbeit von Tommi Brem (Idee, Design) und Stefan Werner (Programmierung) zum gleichnamigen Buch zeigt alle Namen aus allen Romanen und Kurzgeschichten des Autors Philip K. Dick (Blade Runner, ... weiterlesen
 
Fotos vom Autoren- und Verlegerabend im Rahmen der Literaturwoche Donau 2016

Fotos vom Autoren- und Verlegerabend im Rahmen der Literaturwoche Donau 2016

Schöne und lebendige Fotos vom Autoren- und Verlegerabend im Rahmen der Literaturwoche Donau 2016 – mit Tommi Brem, den wunderbaren Kollegen von Edition Dreiklein und Danubebooks und der großartigen Moderatorin Wibke Richter! >> Link Wir danken ganz besonders Katrin Häckert für die tollen Fotos. Schaut auch mal auf ihren Fotoblog: http://kethe-haeckart.tumblr.com
 
„Stelldichein der regionalen Verleger- und Autorenszene“

„Stelldichein der regionalen Verleger- und Autorenszene“

„Stelldichein der regionalen Verleger- und Autorenszene im Neu-Ulmer Café D’Art: Auf einem Klavier liebevoll drapiert findet sich eine Auswahl der Werke der anwesenden Schriftsteller und Verleger. Die Melodie der Buchstaben – darum geht es heute: Es ist schließlich „Literaturwoche Donau“….“ >> Bericht auf Augsburger Allgmeine zum Nachlesen
 
Appendix Dick – in Kürze!

Appendix Dick – in Kürze!

Bereits als Teenager schrieb Dick seine ersten Gedichte und Kurzgeschichten. Dick war ein besessener Leser; er las Werke über Religion, Philosophie (besonders Metaphysik) und Gnostizismus, Ideen und Grundmotive, die in viele seiner Geschichten einflossen. Für kurze Zeit studierte er Germanistik; in seinen Romanen tauchten immer wieder deutsche Redewendungen auf. Seine finanzielle Situation war und blieb ... weiterlesen