Philip Krömer: Ein Vogel ist er nicht

Philip Krömer
EIN VOGEL IST ER NICHT
Neun Umschreibungen
Erzählungen

Illustriert und gestaltet von
Florian L. Arnold

Erstausgabe
224 Seiten, Hardcover
Farbiger Vor- und Nachsatz
ISBN: 978-3-946423-09-6
Ladenpreis: 24 €

 

Zutiefst enttäuscht, dass sein Ziehsohn nicht Manns genug war, sich der Verantwortung zu stellen und seinen Teil zum Mordkomplott beizutragen, befahl Cäsar, die Klingen der übrigen Verschwörer bereits im Leib: »Auch du, Brutus!«‹

Entfesselte Komik, mutige Rollenwechsel und fabulierfreudige Tableaus eines kunstvollen Was-wäre-wenn: Philip Krömer erzählt von historischen Persönlichkeiten wie Friedrich II, Napoleon, Edgar Allan Poe oder frühen Flugpionieren. Aber in diesen lustvoll ausschweifenden Erzählungen geht es nicht um die Wahrheit, sondern um die Frage: Was wäre wenn … Kaiserin Sissi und Ludwig II. ihre Positionen tauschten, ohne daß jemand es merkte? Was wäre geschehen, wenn dem wackeren Feldherren Napoleon inmitten seiner größten Schlacht ein zartes Blümchen auf der Stirn gewachsen wäre?

In Krömers Erzählungen spielt sich nichts so ab, wie wir es kennen. Glaubt man diesen zwischen heiterer Umdeutung, literarischer Ausschweifung und entfesseltem Gedankenspiel wechselnden Erzählungen, dann war alles ganz anders: Wilder, bunter, subversiver. Bekannte Gestalten in völlig neuem Gewand. So haben Sie beispielsweise Edgar Allan Poe, Leonardo Da Vinci oder Vincent van Gogh noch nicht erlebt.
[Text: Florian L. Arnold/Verlag]

über den autor

Geboren 1988 in Amberg. Studium der Germanistik in Erlangen. Herausgeber der Literaturzeitschrift Seitenstechen. Veröffentlichungen in Zeitungen und Zeitschriften. Wurde beim 23. open mike 2015 mit dem Preis der taz-Publikumsjury ausgezeichnet. Im Frühjahr 2016 erschien sein Romandebüt Ymir oder: Aus der Hirnschale der Himmel im homunculus verlag. Er lebt mit seiner Frau und zwei Söhnen in Erlangen.

Websites des Autors:
> Literaturport
> Homepage Philip Krömer Philip Krömer bei FIXPOETRY

Philip Krömer steht für Lesungen zur Verfügung
> Anfrage

zu den bildern im buch

Für die Erzählungen von Philip Krömer schuf der Zeichner und Illustrator Florian L. Arnold mit Tuschfeder und -pinsel sowie mit verschiedenen Drucktechniken mehrschichtige Bildwelten, die mehr sind als typische Illustration. Sie begleiten den Text, erweitern ihn und spinnen die vom Autor ausgelegten, mitunter humoristisch zugespitzen Ideen auf eigenwillige Weise weiter.

Pressematerial

Stimmen zum Buch

„Philip Krömer gehört zu den interessantesten Neuentdeckungen der fränkischen Literaturszene. Nach „Ymir“ kommt nun „Ein Vogel ist er nicht“: eine Sammlung mit humorvollen Lügengeschichten über historische Personen. (…) Philip Krömer schreibt eine anspruchsvolle, aber süffige Prosa, die phantasievoll mit alten Stilen spielt und sich wohltuend vom lakonischen Ton vieler junger Autoren abhebt. Sie ist zudem genau gearbeitet in Klang, Rhythmus und Form. Und sie steht in der Tradition so bedeutender Humoristen wie Ror Wolf, Urs Widmer, Wolfgang Hildesheimer oder Arno Schmidt.“
Bayerischer Rundfunk

 

„(…) Dabei schafft es Krömer, trotz aller Wirrungen einen direkten und süffisanten Duktus mit abwechslungsreichen sprachlichen Elementen zu verbinden. So wird aus einem prosaischen Erzählstil zwischendurch einfach mal eine Dramenform. Wie es dem Autor gerade passt. Auch inhaltlich traut er sich was …“
Südwestpresse

 

„(…) Ob Krömer nun vom Staufer-Kaiser Friedrich II. berichtet, der bei ihm durch das Verspeisen einer vergifteten, obszön großen Elefantenpastete mit menschlicher Füllung sein Ende findet oder von der Einführung des Bungee Jumping in Europa durch den stockbetrunkenen Vincent van Gogh – Heiterkeitsausbrüche scheinen vorprogrammiert. Doch auch diejenigen, die sich von Lektüre mehr als ein humoristisches Intermezzo erwarten, müssen ihm gute historische Kenntnisse und einen feinfühligen Umgang mit der Sprache konzedieren. Trotz seines im Grunde anarchischen Ansatzes verlässt Krömer nie das Areal wohlgesetzter Worte …“
Marcus Neuert auf FIXPOETRY