• Home
  • /Autoren
  • /Rollentausch und Wahnwitz: Unsere neuen Bücher.
Rollentausch und Wahnwitz: Unsere neuen Bücher.

Rollentausch und Wahnwitz: Unsere neuen Bücher.

„Kommt näher.
Habt keine Scheu.
Auch ich habe keine.“

 

Liebe Leser*innen

mit zwei Neuerscheinungen hat sich unser Verlag in diesem Buchherbst auch ein bißchen selbst beschenkt – zunächst einmal mit dem neuen Buch des Erlangers PHILIP KRÖMER, der schon 2015 beim OPEN MIKE auf sich aufmerksam machen konnte (TAZ Publikumspreis) und Gastautor in vielen Literaturmagazinen und -anthologien ist. In seinem neuen Erzählband EIN VOGEL IST ER NICHT stellt er „gesicherte“ Legenden über historische Personen auf den Kopf: da werden herrlich fabulierfreudig in neun Erzählungen unter dem Vorzeichen „Was wäre wenn?“ Biographien und Schicksalsmomente umgedeutet, daß es eine Freude ist. Was wäre wenn … Gedanken, die mit dieser Formulierung beginnen, bieten reichlich Raum für Fantasie, Ausschmückung, heitere Über- und Untertreibung. Was wäre wenn … Kaiserin Sisi nicht die war, als die wir sie kennen? Was wäre wenn sie mit Ludwig II. einfach die Rollen tauschte ohne daß jemand es je bemerkte? Was wäre wenn Napoleon ein Pflänzchen aus der Stirn gewachsen wäre – und er darum jedes Interesse an der Schlacht von Waterloo verlor?

Philip Krömers doppelbödige Prosa-Stücke begeistern als heitere Umdeutung, literarische Eskapade und entfesseltes Gedankenspiel, entsprechend sind auch die Bilder dazu aus der Feder (und Druckpresse) von Florian L. Arnold.
Bekannte Gestalten in völlig neuem Gewand!

Hier kommen Sie zum Buch!

Als zweite Neuerscheinung in diesem Jahr erfreut uns der zweite Band unserer Stefan-Zweig-Edition, der die Novellen DER AMOKLÄUFER und EPISODE AM GENFER SEE enthält, wie immer reich ausgestattet und illustriert. Kopffarbschnitt und farbige Fadenheftung runden das optische Vergnügen ab, ein großzügiger Satzspiegel lädt zum entschleunigten Lesen ein.
Die Gestaltung und Bebilderung der Novellen von Stefan Zweig übernahm der Plakatgestalter und Illustrator Michael Hahn aus Hamburg.

Wie mehrere andere Werke Zweigs, welcher seinerzeit vom Wirken Sigmund Freuds fasziniert war, hat auch DER AMOKLÄUFER einen starken psychologischen Hintergrund: Die Geschichte handelt von einer extremen Besessenheit, die den Helden dazu bringt, sein Berufs- und Privatleben dieser Leidenschaft zu opfern. Die Hauptfigur arbeitete als Arzt in Indonesien – und fühlte sich dort gefangen „wie die Spinne im Netz“. Den trostlosen Alltag des Gestrandeten durchbricht das Auftreten einer Frau, deren kühle, überlegene Art ihn rettungslos fasziniert.

In der Novelle EPISODE AM GENFER SEE kulminiert Zweigs visionäre Schreibkunst zum regelrechten Sinnbild auf das heutige Europa: Wo das eigene Wohlbefinden über die Mitmenschlichkeit siegt, hat das Miteinander keine Chance. Den ursprünglich „Der Flüchtling“ titulierten Text gilt als eine der schönsten Erzählungen Stefan Zweigs. Sie wirft aus der Vergangenheit ein helles Licht auf unsere Gegenwart.
„(…) eines jener kleinen Kreuze über namenlosem Schicksal, mit denen jetzt Europa bedeckt ist von einem bis zum andern Ende.“

Hier geht es zum Buch!

Beide Bücher sind, wie sich das gehört, auf schönem Papier gedruckt, locken mit farbigen Vor- und Nachsatzpapieren, die ins Geschehen hineinlocken. Überzeugen Sie sich gerne selbst!
Die Bücher gibt es natürlich in allen Buchhandlungen, wobei wir immer empfehlen, den unabhängigen Buchhandel vor Ort mit seinen schnellen Lieferwegen und freundlichem Kundenservice zu bevorzugen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.