Portraits: Anna Kim & Kristian Evju

Foto Anna Kim: © Kathrin Häckert, Ulm

Anna Kim
FINGERPFLANZEN
Mit und nach Bildern von Kristian Evju

Erstausgabe 2017 | 130 Seiten
Farbiger Vor- und Nachsatz
Englische Broschur mit Schutzumschlag
ISBN: 978-3-946423-08-9
Ladenpreis: 21 € (D), 21,90 (Ö),
23 CHF

Erstausgabe

Auslieferung ab 5. August 2017

„Ich glaube an die Macht der Ordnung durch Zufälle…“

Sechs Erzählungen über die Unmöglichkeit der Liebe.
Ein Abenteuer in der zarten Kunst des Unerwarteten mit und nach Bildern von Kristian Evju.

Anna Kim

Ich stieß auf die Autorin Anna Kim über das Buch „Anatomie einer Nacht“, 2011 bei Suhrkamp erschienen. Schwarzer Umschlag, düsterer Inhalt, zumindest wenn man von den Erwartungen ausgeht, die der Lesebetrieb mitunter von Hollywood annimmt und die ein Happy-End und sympathische Figuren und Handlungen voraussetzen. Sofort faszinierte die Fülle an Motiven, Figuren, die Schönheit der Sprache, die visuelle Kraft der Beschreibungen.
Nein, Anna Kim geht es nicht um Happy Ends. Auch in ihrem neuen Roman „Die grosse Heimkehr“ fordert sie manchmal etwas Geduld vom Leser ein, belohnt aber vielfach durch eine seltene Tiefe der Figurenzeichnung und der Ausleuchtung der Geschichte. Bilder, die eben an die Werke des norwegischen Zeichners und Malers Kristian Evju erinnern …

Wir freuen uns, daß Anna Kim uns mit ihren Erzählungen eine neue Facette zeigt und zugleich auch beweist, daß sie einen wunderbaren, feinen Sinn für Humor hat. Sechs Erzählungen, die zu den magisch-realistischen Zeichnungen des Norwegers Kristian Evju entstanden und dabei zwischen surreal-kafkaesker Figurenkomik und subtiler Realitätsverschiebung angesiedelt sind.

Kristian Evju

Kristian Evju geboren 1980, ist ein norwegischer Künstler, der mit seinen exquisit ausgefeilten, surreal anmutenden Zeichnungen und Malereien auf sich aufmerksam machte. Nach dem Studium am Edinburgh College of Art und dem Chelsea College of Art trat seine Kunst einen Siegeszug durch die Galerien an. Was ihn als Künstler fasziniert, ist die Art, wie unser Bewußtsein und das Unbewußte die Wirklichkeit filtern, wie insbesondere das Unbewußte Erinnerungen und neue Denkweisen freigibt.
„Ich sehe mich als Arrangeur von Konversationen, in denen sich die Teilnehmer – ob es nun Tiere, Objekte oder Personen sind – in einer Art von gefrorenem Schwebezustand befinden. Meine Kompositionen sind wie Drehbücher – ohne festgelegte Handlung, wie ein episches Drama ohne Action, ja ohne Bewegung. Der Moment, der sie darstellt, existiert nicht, hat vielleicht niemals existiert, und dennoch ist es wahr. Ich habe beschlossen mit dem Stift auf Papier zu arbeiten um quasi die langsame Entstehung eines Bildes zu zelebrieren“.

Anstatt also bloße Wiedergaben von Realitätsausschnitten zu sein, stellen Evjus mit feinen Details ausgestattete Werke eine Reise ins Unterbewußte, in die collagierenden Prozesse menschlichen Denkens dar. Durch die radikale Reduktion der Farbpalette, durch die Verfremdungen und die ”Beschränkung“ auf ein Medium wie das Papier als Bildträger erhalten die Bilder für Evju geradezu „autobiographische“ Qualität. Die visuelle Zugänglichkeit wird erzeugt durch eine breite Palette von bekannten oder zumindest bekannt wirkenden Motiven, die Evju mit der subtilen Dramaturgie eines Bühnenbildners als narrative Labyrinthe voller ungeahnter Schönheiten und Schrecken plant.

(©Aus dem Nachwort zum Buch von Florian L. Arnold)

 

Ausstellung „The Way I remember you now“ mit Artist Talk Anna Kim & Kristian Evju am 28. Juli 2017 – in der Venet Haus Galerie Neu-Ulm im Rahmen der Ausstellungseröffnung Kristian Evju

>> F L Y E R

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*