• Home
  • /Lesungen
  • /„Wilhelm Busch und Loriot hätten ihre Freude gehabt…“

„Wilhelm Busch und Loriot hätten ihre Freude gehabt…“

Presse-Echo "Molto Giocoso Live!" am 23. 11. 2016

MOLTO GIOCOSO Live!
Musik, Lesung, Bilder & mehr …
mit Adriano Orlandi (Hornist beim Philharmonischen Orchester der Stadt Ulm)

Mi., 23. November 2016, 20 Uhr
Venet Haus Galerie, Bahnhofstrasse 41, 89231 Neu-Ulm

Ein schöner Abend im faszinierenden Ambiente der Neu-Ulmer Kunstgalerie „Venet Haus Galerie“. Zwischen den leuchtenden Buchstaben von Benjamin Schubert erweckten das Trio Teatrino und Hornist Adriano Orlandi das Schmunzelvergnügen „Molto Giocoso“ zum Leben.

Die Neu-Ulmer Zeitung berichtet: „So schön sind schräge Töne!“

„(…) Da probt ein Konzertbesucher in einem satirischen Text den „zwiefachen Tripelhuster in C-Dur“, ein Instrumentenbauer verläuft sich in dem von ihm konstruierten hochkomplexen „Posaunilon“ und eine Blaskapelle verunglückt, weil die Rhythmusabteilung aus dem Takt kommt („Klirr und schepper, rums und bums“). 
Wilhelm Busch und Loriot hätten ihre Freude gehabt an diesem Abend ohne Getöse, der in besonderer Atmosphäre stattfand: beleuchtet von Neonobjekten des Künstlers Benjamin Schubert. …“

>> weiterlesen auf Augsburger-Allgemeine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*