„Er las, wie andere beten …“

Buchmendel ist eine visionäre Novelle von Stefan Zweig aus dem Jahr 1929.
Der Erzähler flüchtet vor einem Regenguss in das Café Gluck in der Wiener „obern Alserstraße“. Zwanzig Jahre zuvor war er als junger, neugieriger Mensch schon einmal dagewesen. Auf der Suche nach Literatur über Mesmers „Magnetismus“ hatte ihn ein Freund mit Jakob Mendel, alias Buchmendel, bekannt gemacht. Dieser „Magier und Makler der Bücher“ hatte seit Jahren schon seinen festen Arbeitsplatz an einem „mit Notizen überschmierten Marmortisch“ des Kaffeehauses. Doch er geriet ins Mahlwerk des Krieges. Was geschah mit dem „galizischen Büchertrödler… der las, wie andere beten.“?

Das schöne Buch, wiederum gedruckt bei Pustet in Regensburg, wird alle begeistern, die sowohl Stefan Zweig als auch anspruchsvolle Illustrationen zu schätzen wissen – ganz zu schweigen von der hochwertigen Ausstattung in Halbleinen und mit Farbschnitt.

Am 2. 10. feiern wir die Buchpremiere in kleinem Rahmen in Neu-Ulm – mit den Illustratoren und einer Handvoll geladener Gäste und Zweig-Fans.

Stefan Zweig: Buchmendel & Die unsichtbare Sammlung. Zwei Novellen
Illustration: Brandenberg, Joachim; Arnold, Florian
Seitenzahl: 152. 
ISBN-13: 9783946423058

>> LINK ZUM BUCH

Blick aufs Buch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*