Stefan Zweig

„Ich glaube an ein freies Europa. Ich glaube, dass Grenzen und Pässe eines Tages der Vergangenheit angehören werden.“

Wer den Kabarettisten Josef Hader noch nicht als Stefan Zweig im aktuellen Kinofilm „Vor der Morgenröte“ gesehen hat, hat etwas verpasst. Wer Hader in dieser Rolle sieht, glaubt schließlich, den wirklichen Stefan Zweig vor sich zu haben.
Fabelhaft nuanciert, schwebend surreal ist dieser Film von Maria Schrader. Und er macht zugleich sehr seelenvoll das Dilemma deutlich, in welchem Zweig in seinem Exil steckte – einerseits der Heimat entrissen zu sein und diese in die Katastrophe stürzen zu wissen, andererseits im brasilianischen Exil gefeiert und gefragt zu sein.

Unsere Begeisterung für diesen Autoren hat uns zu „Buchmendel“ und „Die unsichtbare Sammlung“ geführt, die im September erscheinen werden.

BUCHMENDEL erzählt die anrührende, tieftragische Geschichte eines jüdischen Buchhändlers, der über seiner Passion die Gefahr des heraufdämmernden
Holocaust unterschätzt. Eine 1929 verfasste visionäre Ahnung des Naziterrors.
DIE UNSICHTBARE SAMMLUNG verfolgt tragikkomisch die Beschreibungen der Schätze eines Kunstsammlers. Die Kunstwerke sind fort, geblieben ist dem
erblindeten Sammler nur die Erinnerung an „seine“ Kunstwerke.

Die Illustratoren FLORIAN L. ARNOLD und JOACHIM BRANDENBERG haben kongeniale, surreale Bilder zu den Novellen Zweigs geschaffen und verfeinern
Zweigs Beschreibungskunst mit Zeichenstift und Collage.
>> HIER gibt es einen ersten Blick ins Buch!

Stefan Zweig
DIE UNSICHTBARE SAMMLUNG
BUCHMENDEL
Neuausgabe 2016 | Hardcover | 100 Seiten
ISBN: 978-3-946423-05-8 | VÖ. 09/2016
Buchausstattung: Florian L. Arnold | Joachim Brandenberg
ca. 20,90 €

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*